Sie sind hier: /Startseite /Service/Newsarchiv

13.09.2017

Fußball I Fan I Kultur im Gespräch Kurven-Aktivismus – von sozialem Engagement in der Ultra-Bewegung

Bereits zum dritten Mal präsentieren die KOS und die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur die Veranstaltungsreihe „Fußball l Fan l Kultur im Gespräch“. Am 28. September wird in Frankfurt am Main das soziale Engagement von Ultras sowie deren Wirken in der Zivilgesellschaft einer genaueren Betrachtung unterzogen.

Im Dezember 2016 starteten die KOS und die Akademie für Fußball-Kultur die gemeinsame Veranstaltungsreihe, die gesellschaftlich relevante Themen rund um den Fußball und dessen Fankultur aufnimmt und zur Diskussion stellt. In der ersten Veranstaltung wurde das kontrovers diskutierte Thema der personalisierten Tickets von verschiedenen Expert*innen aus Fußball, Fankultur und Sicherheit behandelt. Im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus 2017 wurde im März über „Fußball in der Migrationsgesellschaft“ diskutiert und der Frage nachgegangen, warum in den Stadien so wenige Menschen mit Migrationserfahrungen zu finden sind.


In der kommenden Veranstaltung soll nun ein zentraler Aspekt der Ultrakultur beleuchtet werden, der oftmals weit über die Stadiontore hinaus seine Wirkung zeigt.

Stimmungsmacher oder Schlägertypen, Kommerzkritiker oder Avantgarde: Seit ihrem Aufkommen in den 1990er Jahre wurden der jugendlichen Subkultur der Ultras in Deutschland viele Stempel aufgedrückt. Doch selten wird ihr soziales Engagement beleuchtet: Viele Ultras sammeln Spenden für Bedürftige, organisieren Lesungen und Diskussionen und positionieren sich gegen Diskriminierung. Hier bedeutet ihr Handeln zugleich auch einen Mehrwert für die Gesellschaft.

Durch das erlebnisorientierte Medium Fußball erfahren ihre Aktionen eine hohe  Aufmerksamkeit und öffentliche Wahrnehmung, die in anderen Bereichen der Stadtkultur kaum erreicht wird. „Ultra“ ist oftmals der Ort, wo junge Menschen sozialisiert werden.  In ihren Gruppen können die Jugendlichen ihre Talente einbringen, ihre Kreativität entdecken und ihre persönlichen Fähigkeiten weiterentwickeln - für das Gestalten von Choreographien, das  Verfassen von Texten oder die Organisation von Auswärtsfahrten Gleichzeitig entwickeln sie über die Organisation der Gruppe viele soziale Kompetenzen. Vor diesem Hintergrund wollen wir einen Blick auf die Wechselwirkung zwischen Fankultur und Stadtgesellschaft werfen.  Wir wollen der Frage nachgehen, ob sich das Engagement junger Fans langfristig auf ihr gesellschaftliches Engagement übertragen lässt.

Daher werden wir am 28. September diese Aspekte der Subkultur Ultra genauer unter die Lupe nehmen. Der Buchautor und Journalist Ronny Blaschke wird hierzu auf Grundlage seines Ende 2016 erschienen Buches „Gesellschaftsspielchen – Fußball zwischen Hilfsbereitschaft und Heuchelei“ einen Input zu dem Engagement junger Ultras geben und herausstellen, wie diese das Jugendangebot in den Kommunen bereichern können.

Anschließend diskutieren unsere Gäste - moderiert durch den freien Journalisten Christoph Ruf - mit Einbeziehung des Publikums unter anderem diese positiven Aspekte der Ultra-Kultur. Neben Ronny Blaschke erwarten wir hierzu mit der Forscherin Antje Grabenhorst, eine langjährige Aktivistin unter anderem bei F_In – Frauen im Fußball, Fußballfans gegen Homophobie und Football Supporters Europe (FSE). Sie wird einen Einblick geben, wie und warum sich junge Fußballfans auch über ihre Stadtgrenzen hinaus in Fan-Bündnissen engagieren. Darüber hinaus wird mit Daniel Lörcher der Leiter des Fanbetreuungs-Teams von Borussia Dortmund unser Gast sein. Der BVB verfügt über eine der größten und facettenreichsten Ultra-Szenen in Deutschland, zudem war Daniel Lörcher selber über mehrere Jahre Mitglied in einer der führenden Ultragruppen des BVB. Über diese Erfahrungen und wie sie sein heutiges Handeln mitprägen wird er berichten.

Wann I Wo I Wie
Datum:                Donnerstag, den 28.09.2017
Ort:                       Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt/Main
Beginn:                                19:00 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr)

Der Eintritt ist frei

 

Veranstalter sind die Koordinationsstelle Fanprojekte bei der dsj (KOS/Frankfurt) und die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur (Nürnberg)