Qualitätssiegel für Fanprojekte

Qualitätssiegel Logo

Das Konzept der Fanprojekte hat sich bewährt. Mittlerweile existiert ein dichtes bundesweites Netzwerk von Einrichtungen der Sozialen Arbeit mit jugendlichen Fußballfans, die nach den Rahmenbedingungen und Vorgaben des Nationalen Konzepts Sport und Sicherheit arbeiten. Doch jede Arbeit kann verbessert werden, Qualitätssicherung ist dafür ein sinnvolles Instrument – nicht nur, um eine regelmäßige Evaluation der Tätigkeit zu gewährleisten, sondern auch um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Projekte selbst zu mehr Handlungssicherheit und gemeinsamen Standards zu verhelfen und dort, wo es notwendig ist, die strukturellen Rahmenbedingungen zu verbessern. Aus diesen Gründen wurde 2010 das Qualitätssiegel „Fanprojekt nach dem Nationalen Konzept Sport und Sicherheit (NKSS)“ eingeführt. Nicht zuletzt soll es auch zu einer angemessenen Wahrnehmung der Fanprojekte beitragen und deutlich signalisieren: „Nur, wo Fanprojekt nach dem NKSS draufsteht, ist auch Pädagogik drin.“ Das Qualitätssiegel ist 2012 in das überarbeitete NKSS aufgenommen worden und damit auf hoher politischer Ebene anerkannt.

In den Jahren 2010 bis 2015 haben 51 Fanprojekte das Zertifizierungsverfahren in einem ersten Zyklus durchlaufen. Insgesamt wurde ein durchweg positives Resümee gezogen.

Für die weitere Professionalisierung und Stärkung der Außenwahrnehmung des Qualitätssiegels entschied die Arbeitsgruppe Qualitätssicherung (AG QS), das Verfahren zur Vergabe des Siegels für den zweiten Durchlauf zu überarbeiten und den Prozess in Teilbereichen zu objektivieren. Für die Umsetzung wurde 2015 mit dem Centrum für Evaluation aus Saarbrücken  (CEval GmbH) ein unabhängiges externes Institut hinzuzogen. Ziel des zweiten Durchlaufverfahrens ist es, das existierende Vergabekonzept fortzuschreiben und zu verbessern, um ein effektives, transparentes, standardisiertes und zugleich praktikables Vergabeverfahren zu garantieren.

Die AG Qualitätssicherung

Entwickelt wurde das Konzept des Qualitätssiegels von der AG Qualitätssicherung, einer Arbeitsgruppe des KOS-Beirats, der Vertreter_innen der folgenden Institutionen angehören, Vorsitzender der AG ist Prof. Dr. Gunter A. Pilz:

  • AGJF (AG der Obersten Landesjugend- und Familienbehörden)
  • BAG (Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte)
  • DFB (Deutscher Fußball-Bund)
  • DFL (Deutsche Fußball Liga)
  • dsj (Deutsche Sportjugend)
  • KOS (Koordinationsstelle Fanprojekte)
  • für die Wissenschaft: Prof. Dr. Gunter A. Pilz

Die Arbeitsgruppe berät vier- bis fünfmal im Jahr über die Vergabe der Qualitätssiegel. Grundlage für die Entscheidung ist eine Empfehlung der KOS, die wiederum nach Besuchen bei den Fanprojekten vor Ort und Gesprächen mit allen Mitarbeiter_innen sowie Vertreter_innen des Trägers erfolgt. Ein Gesprächsleitfaden, der sich sowohl an strukturellen als auch inhaltlichen Qualitätskriterien orientiert, diese abfragt und bewertet, bildet eine weitere Beurteilungsbasis. Bei einer positiven Bewertung durch die AG Qualitätssicherung wird das Qualitätssiegel auf drei Jahre verliehen. Nach Ablauf der Zeit wird der Evaluierungsprozess wiederholt. 

Der aktuelle Gesprächsleitfaden zum  Qualitätssiegel steht hier zum Download bereit.